Vaporfection viVape im Test

Jüngst auf dem Canna Cup in Amsterdam haben wir den neusten Vaporizer des Herstellers Vaporfection (USA) getestet. Das Design erinnert sofort an Apple. Der viVape verfügt als erster Vaporizer über ein Vapor Touch. Mittels dieses kleinen Farbdisplay kann man nicht nur die Temperatur ablesen, es lassen sich auch alle Einstellungen direkt über das Vapor Touch einstellen.viVape mit Vapor Touch aus dem hause Vaporfectioin aus Florida USA

Hat man die Temperatur eingestellt vergehen gerade mal 25 Sekunden und der viVape ist fertig für reinen Dampf, ob mittels Ballon oder direkt am Schlauch, der Dampf ist stets sanft und sehr lecker.  Der gute Geschmack kommt von guten Komponenten, wie das Tungsten Glas Heizelement, welches schon seit einiger Zeit bei Vaporfection verwendet wird. Um die Temperatur stets konstant zu halten bläst der viVape permanent mittels zweier Gebläse heisse Luft aus dem Gerät, dabei wird der Stromverbauch nicht unerheblich sein. Ein Timer regelt die automatische Abschaltung. Ausserdem ist das Gerät nach Abschaltung schnell wieder startklar, es muss also nicht permanent eingeschaltet sein.

Leider konnten wir nicht den tragbaren miVape testen, der mobile Vaporizer wurde noch nicht vorgestellt. Fakten zu diesem Gerät sind: Li-Io Akku mit einer Einsatzzeit von ca. 45 Minuten. Das Gerät wird sich beim Aufladen auch benutzen lassen! Bei dem Eindruck, den der viVape bei uns hinterlassen hat, wird der miVape ebenfalls sehr guter mobiler Vaporizer sein.

Vaporfection bietet einen kleinen Wasserfilter aus Glas an, dieser lässt sich ganz einfach in den Schlauch montieren und bietet damit die kleinste Menge Wasser zur Filtration von Schwebeteilchen.

Bildquelle: www.vaporfection.com

viVape im Vaporizer Shop

Dieser Beitrag wurde unter Vaporizer Berichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.