Arizer Air Test

Arizer Air Review

Wir schreiben Januar 2015 und halten den neuen Arizer Air in der Hand. Der Nachfolger des Legendären Solo Vaporizer ist schlanker, leichter und praktischer. Ansonsten ist fast alles wie beim Alten und das ist gut so.

Arizer steht auf einer fensterbank

Der Arizer Air Vaporizer im Funktionstest

Die Heizkammer hat genau die gleiche Größe und sogar die Solo-Mundstücke passen in den Air. Allerdings sind die Mundstücke beim Air etwas kürzer, was gleichzeitig auch viel praktischer ist, zwecks Verstauen. Da sind wir schon beim Thema Zubehör, da hat Arizer aus dem vollem Geschöpft, um hier insbesondere die praktische Tasche zu erwähnen, welche direkt neben einem Leatherman am Gürtel seinen Platz findet. Die Mundstücke haben Deckel bekommen, somit können wir gleich beide Kräuterkammern befüllt transportieren ohne das etwas heraus fällt. Natürlich haben beide Röhrchen auch ihren Platz in der kleinen Gürtel Tasche.

Arizer Air Funktionstest

Durch drücken des Tasters in der Front des Arizer Air schalten wir den Vaporizer in den Standby Modus, ein Piep Ton bestätigt den Vorgang. Pfeiltaste nach oben schaltet auf die erste Heizstufe, die obere Diode leuchte in diesem Fall blau. Die untere Leuchtdiode zeigt den Heizvorgang und den Akkustand an. Wir müssen zugeben das Farbenblinde etwas im Nachteil sind, das war beim Solo durch die Skala besser ab zu lesen. Der Arizer Air hat fünf Temperatur Stufen von 180 bis 210 Grad Celsius. Wir haben für den Test weiß gewählt, also geben wir 190°C auf die Kräuter. Nach nur knapp einer Minute ist der Air fertig zur Dampfabgabe. Der Arizer Air lässt sich etwas leichter inhalieren, soll heissen die Luft geht etwas leichter durch die Kräuterkammer als beim Solo. Dieser Effekt lässt sich durch leichtes herausziehen des Glas Mundstücks verbessern.

Arizer Air Heizkammer

Arizer Air Heizkammer

Der Air hat eine andere Dichtung, diese hat drei Rillen über der Heizkammer, dadurch hält das Mundstück nun richtig fest, fast schon zu fest, aber dadurch haben wir die Möglichkeit das Mundstück ein klein wenig nach oben zu lupfen, damit mehr Luft unter dem Glas durch kann. Also vorbei die Tage der lose wackelnden Mundstücke. Der Arizer Air macht einen schönen leckeren Dampf und das kleine Format geht schon fast als E-Zigarette durch. Als wir mit Rauchern außerhalb eines Restaurants standen sind wir nicht weiter aufgefallen. Dazu dient auch das Mundstück mit der Spitze oben drauf, welches wie ein Mundstück einer E-Zigarette geformt ist. Das andere Mundstück ist komplett aus Glas und etwas weiter. Die Temperatur wird stets gehalten und so entnehmen wir Vape um Vape bis nach 10 Minuten der Arizer Air in den Standby Modus geht. Wir packen ein und gehen rein, es ist Winter. Der Air misst 122mm in der Höhe und 29 mm im Durchmesser.

  • blau = 180°C
  • weiß = 190°C
  • grün = 200°C
  • orange = 205°C
  • rot = 210°C

Das Design des Arizer Air ist gelungen, es entsteht keine Hitzeentwicklung am Gehäuse, der Air bleibt verdampft cool. Der mitgelieferte Silikon Fromms dient wohl eher zum Schutz des Gerätes vor Kratzer oder Sturzschäden, denn als Hitzeschutz wird die Silikonhülle nicht benötigt.

Arizer Air Akku Wechsel

Herausnehmbarer Akku und schön zu sehen, der Minus Pol geht nicht übers Gehäuse!

Unten am Boden des Air´s befindet sich ein Schraubdeckel, darunter gelangt man an die Batterie, also an den Akku. Der Li-Io Akku der Baureihe 18650 hat ca. 2200 mAh und 3,8 Volt. Dieser lässt sich ohne weiteres heraus nehmen und wechseln, wenn ein zweiter Akku vorhanden ist. Ein externes Ladegerät ermöglicht das Laden separater Akkus. Der Arizer Air selbst hat eine Ladebuchse am Rücken des Vapos, somit ist er Standhafter als der Solo, der die Ladebuchse unten am Boden hatte. Eine Benutzung des Arizer Air während der Aufladung ist jederzeit gewährleistet. Die Ladung des Akkus im Gerät selbst braucht ca. 2,5 Stunden. Eine Ladung sollte für ca. 5-7 Kräuterfüllungen reichen.

Der Arizer Air eignet sich für alle Materialien, ob Kräuter, Öle oder Harze alles kommt in die Glaskammer. Für Öle empfehlen wir die Edelstahl Tropfkissen von Storz & Bickel, diese kosten ca. 4,90 Euro. Aus dem Tropfkissen schneidet man sich ein kleines Stück heraus und formt es so dass es in die Glaskammer des Air´s passt, geht natürlich auch für den Arizer Solo oder Extreme-Q Vaporizer. Durch das Geflecht ist das Öl oder das Wax kapillar gefangen und sollte nun nicht in die Heizkammer tropfen. Bio Watte geht auch, wobei man die Watte (Baumwolle) immer mit vaporisiert und diese dadurch schrumpft.

Arizer Air am Gürtel der Hose

Arizer Air am Gürtel der Hose

Arizer Air Fazit

Der Hersteller aus Kanada hat seinem guten Ruf alle Ehre gemacht! Klein und handlich und trotzdem mächtig Dampf. Das Design und die Verarbeitung sind hochwertig und der wechselbare Akku ist das Sahnehäubchen oben drauf. Unsere klare Kaufempfehlung!

Arizer Air kaufen

Dieser Beitrag wurde unter Vaporizer Berichte abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.